Die Ballade vom Schokoriegel

 

 

Es heißt Feierabend - nicht Elendsende !

(Dr. Rüdiger Dahlke)

 

Wenige Tage vor dem großen Lockdown hatte ich das Glück, dass ich in Esslingen beim Barcamp zum Thema Gesundheit noch an einer tollen Veranstaltung mitwirken konnte. Die von mir moderierte Session an diesem Tag war eine Gesprächsrunde, bei welcher es eigentlich um die Kraft und Power ging, die Filme und Songs einem vermitteln können. Hängen blieben bei mir da zwar auch einige Titel, welche die Teilnehmer mit schwelgenden Angaben schilderten, jedoch war da auch der Satz einer jungen Frau, welche weit ausholte und von Endlosschleifen in Hamsterrad-Wochen erzählte und von zu seltenen gemeinsamen Momenten mit ihrem ebenfalls am Limit eingespannten Mann. Beim Gedanken, was sie z.B. in der zuletzt abgelaufenen Woche eigentlich für sich selbst getan hat, fiel ihr nach längerem überlegen ein:

 

" Einen Schokoriegel gegessen ! "

 

Leider spürte man aus diesem Satz keine Freude am kleinen Glück, an der kurzen Geschmacksexplosion oder dem Genussfaktor heraus. Dafür war in diesem Moment der Frust der traurigen Erkenntnis zu spüren, dass sich das ganze eigene Erleben und das Erleben ihrer Partnerschaft, die Selbstwirksamkeit und das Gut-sein-zu-sich-selbst im Zeitraum einer Woche zwischen zwei Enden eines Schokoriegels abspielte !

 

Es wird derzeit sehr viel darüber geredet und philosophiert, was die unfreiwillige Aus- und Freizeit mit einem anrichtet oder wo das Geschenk und der Sinn dieses nicht vorhergesehenen Breaks liegen könnte. Ich weiß auch nicht, ob sich das junge Paar vom Barcamp derzeit in Kurzarbeit, zu Hause oder durch die aktuelle Situation noch mehr in deren Hamsterrädern aufhält. Doch ich hoffe und wünsche den Beiden (sowie natürlich allen, welche da gerade einen Wiedererkennungseffekt verspürten), dass jetzt nicht nur die Zeit da ist, um sich fragen zu stellen wie ...

 

Alles weiter und gehabt wie bisher ?

Von was in Zukunft mehr und von was weniger ?

Wie war und ist mein Verhältnis zu den Erwartungen anderer an mich gegenüber meinen Ansprüchen an mich selbst ?

Setze ich mir meine Grenzen oder setzen sie mir andere ?

 

... sondern, dass aus den gefundenen Antworten auch Ergebnisse werden, unabhängig ob während, nach oder vor irgendwelcher Krise auch immer !

 

Wir haben uns nach diesem Tag nicht mehr gesehen, doch hoffe ich, dass die junge Frau - und nicht nur sie - in diesen sich manchmal surreal anfühlenden Zeiten nicht nur dazu kommt, sich gute Fragen zu stellen und die stimmigen Antworten zu finden, sondern auch irgendwann die Ergebnisse daraus entstehen zu lassen, welche dafür sorgen, dass sich der selbstwirksame Erfolg nicht nur im Verzehr einer Süßigkeit messen lässt ...

 

Ich hatte sie übrigens seinerzeit gefragt, ob ich diese Geschichte irgendwann in meinem Blog erzählen dürfte. Als sie es freudig bejahte, hatte ich das gute Gefühl, an diesem Tag etwas Schönes angerichtet zu haben.

 

Nach Süßigkeiten nehmen manche gerne einen Absacker zu sich. Der hier geht wie immer aufs Haus !